Die ersten Schritte

Sie können mich gerne per Email, Kontaktformular oder Telefon kontaktieren, damit wir zeitnah einen Termin für ein vertrauliches Erstgespräch vereinbaren können. Sie brauchen zu Ihrem ersten Termin weder eine Überweisung noch eine Gesundheitskarte.

Sollte es sich bei Ihnen um eine Psychotherapie handeln, finden nach dem Erstgespräch vier probatorische Sitzungen statt, die der Diagnostik und Therapieplanung dienen. Hier haben Sie die Möglichkeit herauszufinden, ob Sie sich eine gemeinsame Zusammenarbeit vorstellen können, denn eine gute therapeutische Beziehung bildet die Grundlage für eine erfolgreiche Psychotherapie. Ein transparentes Vorgehen und die Einhaltung der Schweigepflicht ist mir sehr wichtig.  

Nicht immer ist eine Psychotherapie nötig. Manchmal genügen schon wenige Stunden professioneller Begleitung um eine positive Veränderung zu bewirken. Coachings dauern in Abhängigkeit von Ihren individuellen Bedürfnissen in der Regel zwischen einer und 12 Sitzungen.

Kosten

Gesetzliche Krankenversicherung

Bitte beachten Sie, dass wir auf Grundlage des sogenannten   Kostenerstattungsverfahrens mit den gesetzlichen Krankenkassen zusammenarbeiten und nicht über die Kassenzulassung als Vertragspraxis. 

Was heißt das genau für Sie?

Die gesetzlichen Krankenversicherungen übernehmen die Kosten der Therapie im sogenannten Kostenerstattungsverfahren (§13.3, SGB V). Dies ist ein Abrechnungsverfahren für Patient*innen, die keinen Therapieplatz bei niedergelassenen Behandler*innen („Vertragspsychotherapeut*innen“) gefunden haben. Die Krankenkasse ist daher verpflichtet eine gleichwertige Behandlung (gleiche Qualifikation und gleiches Verfahren) für die Versicherten zu finanzieren. 

Die Erfahrung hat gezeigt, dass es hier überwiegend zu einer Kostenübernahme kommt. Finanziell brauchen Sie nicht in Vorleistung gehen. Noch weitere Fragen dazu? Dann melden Sie sich gerne telefonisch, per Email oder per Kontaktanfrage bei mir. Die notwendigen Formulare können in der Praxis abgeholt oder per Mail zugesandt werden. Kontaktieren Sie mich gerne.

Mehr Informationen erhalten Sie hier: Ratgeber Kostenerstattung der Psychotherapeutenkammer

Private Krankenversicherungen und Beihilfe

In der Regel übernehmen private Krankenversicherungen und Beihilfeträger die Kosten für die Therapie zu 100%. Der Umfang der übernommenen Sitzungen für Psychotherapie ist bei den verschiedenen privaten Krankenversicherungen unterschiedlich und abhängig von den von Ihnen vereinbarten Konditionen. Genaueres über Ihre individuellen Konditionen erfahren Sie bei Ihrer privaten Krankenversicherung bzw. Ihrer Beihilfestelle.

Soldat*innen

Soldat*innen haben die Möglichkeit, sich von ihrem*ihren Truppenärzt*in einen Überweisungsschein und den Sanitätsvordruck „Kostenübernahmeerklärung“ über die probatorischen Sitzungen ausstellen zu lassen. Bitte bringen Sie beides mit zum Erstgespräch. Die Bewilligung weiterer Sitzungen erfolgt ebenso über den*r Truppenärzt*in.

Bundespolizist*innen

Die Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK) hat mit dem Bundesministerium des Inneren vereinbart, dass sich Bundespolizist*innen bei Bedarf direkt an psychotherapeutische Privatpraxen wenden können. Die Therapie kann bei der Abrechnungsstelle Heilfürsorge Bundespolizei in 53754 Sankt Augustin beantragt und abgerechnet werden.

Selbstzahlung

Für diejenigen, die ihre Therapie oder Coaching selbst zahlen, wird der übliche Stundensatz nach GOÄ berechnet. Diese Möglichkeit nehmen insbesondere die Personen in Anspruch, die erwägen, in eine private Krankenversicherung zu wechseln, eine Verbeamtung oder den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung oder Lebensversicherung anstreben. Das Honorar richtet sich nach der Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP) mit derzeit 100,55€ pro Sitzung.

Bitte beachten Sie, dass wir auf Grundlage des sogenannten   Kostenerstattungsverfahrens mit den gesetzlichen Krankenkassen zusammenarbeiten und nicht über die Kassenzulassung als Vertragspraxis.

Was heißt das genau für Sie?

Die gesetzlichen Krankenversicherungen übernehmen die Kosten der Therapie im sogenannten Kostenerstattungsverfahren (§13.3, SGB V). Dies ist ein Abrechnungsverfahren für Patient*innen, die keinen Therapieplatz bei niedergelassenen Behandler*innen („Vertragspsychotherapeut*in“) gefunden haben. Die Krankenkasse ist daher verpflichtet eine gleichwertige Behandlung (gleiche Qualifikation und gleiches Verfahren) für die Versicherten zu finanzieren. Die Erfahrung hat gezeigt, dass es hier überwiegend zu einer Kostenübernahme kommt. Finanziell brauchen Sie nicht in Vorleistung gehen. Noch weitere Fragen dazu? Dann melden Sie sich gerne telefonisch, per Email oder per Kontaktanfrage bei mir.

Die notwendigen Formulare können in der Praxis abgeholt oder per Mail zugesandt werden. Kontaktieren Sie mich gerne.

Mehr Informationen erhalten Sie hier: Ratgeber Kostenerstattung der Psychotherapeutenkammer

In der Regel übernehmen private Krankenversicherungen und Beihilfeträger die Kosten für die Therapie zu 100%. Der Umfang der übernommenen Sitzungen für Psychotherapie ist bei den verschiedenen privaten Krankenversicherungen unterschiedlich und abhängig von den von Ihnen vereinbarten Konditionen. Genaueres über Ihre individuellen Konditionen erfahren Sie bei Ihrer privaten Krankenversicherung bzw. Ihrer Beihilfestelle.

Soldatinnen und Soldaten haben die Möglichkeit, sich von Ihrem Truppenarzt einen Überweisungsschein und den Sanitätsvordruck „Kostenübernahmeerklärung“ über fünf probatorische Sitzungen ausstellen zu lassen. Bitte bringen Sie beides mit zum Erstgespräch. Die Bewilligung weiterer Sitzungen erfolgt ebenso über den Truppenarzt.

Die Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK) hat mit dem Bundesministerium des Inneren vereinbart, dass sich Bundespolizistinnen und Bundespolizisten bei Bedarf direkt an psychotherapeutische Privatpraxen wenden können. Die Therapie kann bei der Abrechnungsstelle Heilfürsorge Bundespolizei in 53754 Sankt Augustin beantragt und abgerechnet werden.

Für diejenigen, die ihre Therapie oder Coaching selbst zahlen, wird der übliche Stundensatz nach GOÄ berechnet. Diese Möglichkeit nehmen insbesondere die Personen in Anspruch, die erwägen, in eine private Krankenversicherung zu wechseln, eine Verbeamtung oder den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung oder Lebensversicherung anstreben. Das Honorar richtet sich nach der Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP) mit derzeit 100,55€ pro Sitzung.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, gehe ich von Ihrem Einverständnis aus.